Service

Leitung der Abteilung "Zivil-und Katastrophenschutz" für den Kreis Steinburg gesucht!

Der Kreis Steinburg sucht im Rahmen einer Nachbesetzung zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine engagierte Leitung der Abteilung „Zivil- und Katastrophenschutz".

Besoldung: Gr. A 11 SHBesG bzw. EG 10 TVöD-VKA.

Es handelt sich um eine Vollzeitstelle.

Ihre Aufgaben:

  • Grundsatzangelegenheiten der Abteilung
  • Brandschutz, insbesondere Aufsicht über das Feuerwehrwesen, Angelegenheiten der Technischen Kreisfeuerwehrzentrale, Zusammenarbeit mit dem Kreisfeuerwehrverband einschl. Vertragsangelegenheiten
  • Rettungsdienst
  • Katastrophenschutz, Grundsatzplanung einschl. Durchführung und Auswertung von Katastrophenschutz-Übungen und Mitwirkung im Katastrophenabwehrstab einschl. Rufbereitschaft, Konzeption und Ausstattung der Einheiten / Hilfsorganisationen
  • Zivilschutz
  • Angelegenheiten der Kooperativen Regionalleitstelle Elmshorn
  • Haushaltsangelegenheiten und Benchmark.

Ihr Profil:

  • Laufbahnprüfung der Fachrichtung „Allgemeine Dienste", Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt, oder Ausbildung zum/zur Verwaltungsfachangestellten sowie erfolg-reich absolvierter Angestelltenlehrgang II
  • die in § 9 ALVO geforderten Qualifizierungsmaßnahmen haben Sie durchlaufen bzw. Sie sind bereit, diese innerhalb eines Jahres nach Übertragung der Führungsfunktion zu absolvieren (dies gilt auch für Bewerber*innen aus dem Bereich der tariflich Be-schäftigten)
  • Einsatzbereitschaft (auch außerhalb der regelmäßigen Arbeitszeit)
  • ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und Verhandlungsgeschick
  • hohe Belastbarkeit
  • Durchsetzungsvermögen
  • Teamfähigkeit
  • idealerweise erste Erfahrungen in der Mitarbeiterführung.

Für nähere Auskünfte und Rückfragen stehen Ihnen Herr Dr. Treinies (Tel. 04821/69 221)
und Herr Nagorny (Tel. 04821/69 338) zur Verfügung.


Die Kreisverwaltung Steinburg ist ein moderner Dienstleistungsbetrieb, in dem eine vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit gelebt wird.

Geboten werden flexible Arbeitszeiten, familienfreundliche Arbeitsbedingungen, gezielte Fortbildungsmöglichkeiten und ein betriebliches Gesundheitsmanagement.


Bei gleicher Befähigung, Eignung und fachlicher Leistung werden schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber bevorzugt berücksichtigt.


Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen werden bis zum 30.04.2020 unter Angabe der
Kennziffer 722 erbeten an:

Kreis Steinburg
Der Landrat
Hauptamt
Viktoriastraße 16-18
25524 Itzehoe
personal(at)steinburg.de

Geschäftsstellenleitung (w,m,d) des Berufsbildungszentrum Dithmarschen gesucht!

Beim Kreis Dithmarschen bzw. beim BerufsBildungszentrum Dithmarschen – BBZ - (AöR) ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle der Geschäftsstellenleitung (m/w/d) des Berufsbildungszentrums Dithmarschen (AöR) neu zu besetzen.

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle, dotiert nach Entgeltgruppe 10 TVöD bzw. A 11 SHBesG.

Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Träger des Berufsbildungszentrums Dithmarschen (AöR) ist der Kreis Dithmarschen. Das Berufsbildungszentrum hat zwei Standorte (Heide und Meldorf). Mehr als 4.000 Schülerinnen und Schüler werden in zahlreichen Schularten der beruflichen Bildung unterrichtet. Da das Berufsbildungszentrum Dithmarschen nach der gültigen Anstaltssatzung keine verbeamteten Mitarbeitenden einstellen kann, erfolgt die Einstellung von Beamten durch den Kreis Dithmarschen mit gleichzeitiger Abordnung an das Berufsbildungszentrum Dithmarschen.

Das Aufgabenfeld umfasst folgende Schwerpunkte:

  • Leitung der Geschäftsstelle der Verwaltung des Berufsbildungszentrums Dithmarschen,
  • Unterstützung der Schulleitung/der Geschäftsführung des Berufsbildungszentrums Dithmarschen bei der inhaltlichen Weiterentwicklung des Berufsbildungszentrums Dithmarschen, insbesondere im Bereich der Weiterbildung, unter Beachtung der von der Geschäftsführung gesetzten Schwerpunktsetzungen und Leitlinien,
  • Mitwirkung bei der Öffentlichkeitsarbeit
  • Netzwerkarbeit auf Landesebene mit den anderen Regionalen Berufsbildungszentren und den Ministerien,
  • Teilnahme an Arbeitskreissitzungen auf Landesebene,
  • Personalmanagement in Bezug auf die eigenen Mitarbeitenden sowie im Rahmen der Dezentralisierung der Lehrerpersonalverwaltung,
  • Anleitung und Unterstützung der Geschäftsstelle in verwaltungs- und schulrechtlichen Angelegenheiten,
  • Büroorganisation (z.B. Organisationspläne, Dienstanweisungen, Arbeitsplanung, Nutzungsordnungen),
  • Erstellen von Quartalsberichten und Weiterentwicklung der aktuell genutzten Instrumente des Controllings
  • Vorbereitung der Verwaltungsratssitzungen,
  • Haushaltsangelegenheiten (Aufstellung und Ausführung des Haushalts sowie Anfertigung des Jahresabschlusses in Abstimmung mit dem Kreis Dithmarschen unter Beachtung der Vorgaben der GemHVO-Doppik SH).

Was ist mitzubringen:

  • der erfolgreiche Abschluss der Laufbahnprüfung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt (vormals gehobener allgemeiner Verwaltungsdienst) bzw. der Angestelltenprüfung II oder ein erfolgreich abgeschlossenes Fachhochschulstudium (Diplom bzw. Bachelor) der Betriebswirtschaftslehre mit beruflicher Erfahrung im Bereich der öffentlichen Verwaltung.
  • Berufserfahrung im Finanzbereich/Rechnungswesen mit fundierten Kenntnissen der Doppik sowie aus dem Bereich des Controllings,
  • Erfahrungen in der Organisation von Verwaltungseinheiten,
  • die Bereitschaft, sich kurzfristig und intensiv in die organisatorischen und verwaltungstechnischen Abläufe des Berufsbildungszentrums einzuarbeiten,
  • gute MS Office-Anwenderkenntnisse (Excel-, Powerpoint-Kenntnisse),
  • Kenntnisse auf dem Gebiet des Schulrechtes, des kommunalen Haushaltsrechtes, des Verwaltungsrechts, des Arbeits- und Tarifrechtes,
  • Zielstrebigkeit, Teamfähigkeit, Belastbarkeit und Flexibilität

Bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung werden schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe der gesetzlichen Vorgaben vorrangig berücksichtigt.

Der Kreis Dithmarschen steht für interkulturelle Kompetenz; Bewerbungen von Menschen mit Migrationshintergrund sind daher willkommen.

Weitere Auskünfte erteilt die Schulleiterin Frau Raguse (Tel-Nr.: 04832 9030).

Aussagefähige Bewerbungen werden erbeten bis zum 17. April 2020.

Sie sind zu richten an die Stabsstelle Innerer Service.

Der Landrat

Stettiner Straße 30

25746 Heide

Stabsstelle Innerer Service

Gleichstellungsbeauftragte für die Stadt Rostock gesucht!

Bei der Hanse- und Universitätsstadt Rostock ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt folgende Planstelle unbefristet im Büro für Gleichstellungsfragen zu besetzen:  

Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock liegt direkt an der Ostsee und ist somit für viele nicht nur ein ideales Reiseziel, sondern auch eine Stadt, die Urlaub, Leben und Arbeit miteinander vereint. Rostock hat aber neben seinem maritimen Flair viel zu bieten. Als größte Stadt Mecklenburg-Vorpommerns und als Wirtschaftsstandort mit starken Unternehmen ist sie ein attraktiver Arbeitsort, der zudem sehr familienfreundlich ist.

Die Gleichstellungsbeauftragte soll die Ziele der Gleichstellung und Chancengleichheit von Frauen und Männern im Rahmen der Aufgabenstellung sichern und fördern. Die gesellschaftliche Position der Frauen soll mit dieser Funktion gestärkt werden.

Diese Aufgabe darf ausschließlich von Frauen wahrgenommen werden.

Ansprechpartnerin: Frau Bärbel Dietrich, Tel. 381-1319, E-Mail: personal-bewerbung(at)rostock.de

Aufgabengebiet:

  • Leiten des Büros für Gleichstellungsfragen einschließlich des Vorbereitens von Grundsatzentscheidungen
  • Bearbeiten grundsätzlicher Angelegenheiten der Frauen- und Gleichstellungspolitik
  • Erarbeiten konzeptioneller Maßnahmen zur Verbesserung der Situation der Frauen in Rostock für die Verwirklichung des Grundrechts der Gleichstellung von Frau und Mann
  • Begleiten von Projekten und Maßnahmen zur Sozial-, Arbeitsmarkt- und Strukturpolitik
  • Initiieren und Weiterentwickeln von Projekten zur Geschlechtergerechtigkeit
  • Sensibilisieren für geschlechtergerechte Strukturen und mögliche Formen der Diskriminierung
  • Koordinieren und Steuern gemeinsamer Aktivitäten sowie Zusammenarbeit mit Vereinen, Verbänden, Institutionen, Wirtschaftsunternehmen und weiteren gesellschaftlichen Gruppierungen zur Verbesserung der Chancengleichheit
  • Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zu gleichstellungsrelevanten Themen
  • fachliches und persönliches Beraten sowie Informieren Rat suchender Privatpersonen, Ämter, Behörden und Institutionen in gleichstellungspolitischen Angelegenheiten
  • Fortführen des Gender Mainstreaming-Prozesses
  • Begleitung des Prozesses zur Umsetzung der EU-Charta für die Gleichstellung von Frauen und Männern auf lokaler Ebene

Voraussetzungen: 

  • abgeschlossenes Fachhochschulstudium oder vergleichbarer Hochschulabschluss z. B. in Sozial-, Politik-, Verwaltungs- oder Gesellschaftswissenschaften
  • gute Kenntnisse in der politischen Frauenarbeit und in der öffentlichen Verwaltung
  • überdurchschnittliche Kommunikation-, Kritik- und Kooperationsfähigkeit
  • ausgeprägte analytische und methodische Kompetenzen
  • Erfahrung in Präsentation und Moderation
  • hohes Verantwortungsbewusstsein, Einsatzbereitschaft sowie Entschlussfähigkeit
  • hohes Engagement und Belastbarkeit
  • Verhandlungsgeschick, auch im Umgang mit schwierigen Sachverhalten

Vergütung: Die Planstelle ist nach TVÖD, Entgeltgruppe E 12 bewertet.

Zudem biete die Stadt Rostock:

  • sehr gute Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten
  • individuelle Personalentwicklung
  • betriebliches Gesundheitsmanagement
  • familienfreundliche Arbeitsbedingungen zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • flexible Arbeitszeiten
  • Leistungsentgelt (§ 18 TVöD-VKA)
  • Jahressonderzahlung (§ 20 TVöD-VKA)
  • betriebliche Altersvorsorge (ATV-K)
  • JobTicket (Zeitkarte für den öffentlichen Nahverkehr mit einem Preisvorteil von insgesamt 20%)           

Schwerbehinderte Menschen und Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Bewerberinnen, die Tätigkeiten für das Allgemeinwohl ausüben, können bei ansonsten gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt werden.

Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (mindestens: Bewerbungsanschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und/oder Zertifikate, die die geforderte Qualifikation nachweisen, aktuelles Arbeitszeugnis) senden Sie bitte vorzugsweise per E-Mail unter Angabe der Kennziffer an personal-bewerbung@rostock.de. Die Unterlagen müssen im PDF-Format vorliegen, Bewerbungsanlagen sind in einer Datei zusammenzufügen. Die Gesamtgröße der Dateien darf 5 MB nicht überschreiten

Die Bewerbungsfrist endet am 15. April 2020.

Bewerbungen in Papierform können innerhalb der oben genannten Frist an die

Hanse- und Universitätsstadt Rostock, Der Oberbürgermeister Hauptamt, Abt. Personal und Recht, 18050 Rostock gesandt werden. Der Umschlag ist mit der deutlichen Aufschrift "BEWERBUNG" zu kennzeichnen.

Bewerberinnen, die einen Umzug nach Rostock planen, können sich kostenlos an das Welcome Center der Region Rostock wenden. Die zentrale Anlaufstelle unterstützt bei der Suche nach Wohnraum, Kinderbetreuungsangeboten, Jobperspektiven für den mitziehenden Partner, Freizeitaktivitäten und vieles mehr. Weitere Informationen unter:

www.welcome-region-rostock.de

welcome@region-rostock.de

Landrätin / Landrat (m,w,d,) für die Kreisverwaltung Pinneberg gesucht!

In der Kreisverwaltung Pinneberg ist die Stelle der Landrätin / des Landrats (m,w,d) zum 01.01.2021 neu zu besetzen.

Die Landrätin/ der Landrat wird gem. §§ 43 bis 45 Kreisordnung vom Kreistag des Kreises Pinneberg nach den Grundsätzen der Mehrheitswahl gewählt.

Die Wahl findet am 26.08.2020 statt.

Die Wahlzeit beträgt sechs Jahre. Die Ernennung erfolgt zur Beamtin/ zum Beamten auf Zeit.

Die Besoldung richtet sich nach der Kommunalbesoldungsverordnung Schleswig-Holstein (zurzeit B5/ B6). Daneben wird eine Aufwandsentschädigung nach den Höchstsätzen der landesrechtlichen Vorschriften gezahlt.

Das Kreisgebiet ist Teil der Metropolregion Hamburg und dadurch städtisch geprägt. Die Landrätin/ der Landrat leitet die Verwaltung des Kreises Pinneberg in eigener Zuständigkeit nach den Zielen und Grundsätzen des Kreistages und im Rahmen der von ihm bereitgestellten Mittel.

Gesucht wird eine Persönlichkeit mit Führungserfahrung. Erwartet wird die Fähigkeit und Eignung, unter den Rahmenbedingungen des öffentlichen Dienstes die Kreisverwaltung bürgernah, leistungsorientiert und wirtschaftlich zu führen.


 Wählbar ist, wer

  • die Wählbarkeit zum Deutschen Bundestag besitzt oder wer die Staatsangehörigkeit eines übrigen Mitgliedstaates der Europäischen Union besitzt,
  • die für das Amt erforderliche Eignung, Befähigung und Sachkunde besitzt.


Im Pinneberger Kreistag sind in der laufenden Wahlzeit die CDU (22), die SPD (15), Bündnis 90/ Die Grünen (11), die FDP (5), die AfD (3), Die Linke (3) und 3 fraktionslose Abgeordnete vertreten.
Die Bewerberinnen und Bewerber werden gebeten, sich ausdrücklich zu erklären, ob sie mit einer Einsichtnahme in die Bewerbungsunterlagen durch die Mitglieder aller oder einzelner Fraktionen des Pinneberger Kreistages einverstanden sind.


Für Rückfragen und weitere Auskünfte steht Ihnen der Kreispräsident Herr Helmuth Ahrens, Büro des Kreispräsidenten, Telefon (04121) 4502 1011, zur Verfügung. Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Homepage www.kreis-pinneberg.de.

Der Kreis Pinneberg unterstützt das Gleichstellungsgesetzes Schleswig-Holstein und fordert deshalb besonders Frauen auf, sich zu bewerben.

Bewerbungen mit Lebenslauf, Nachweisen über den Bildungsweg und die bisherigen Tätigkeiten richten Sie bitte bis zum 30.04. 2020,  Kennwort »Wahl Landrätin/ Landrat« an den Kreis Pinneberg, z. Hd. Frau Petra Thies-Klapp, Fachdienst Personal, Organisation und strategische IT, Kurt-Wagener-Straße 11, 25337 Elmshorn.

Büroleitende Beamtin / Büroleitender Beamter (m,w,d) für die Stadt Tönning gesucht!

Die Stadt Tönning (Halbinsel Eiderstedt in Schleswig-Holstein, ca. 5.000 Einwohnerinnen und Einwohner) sucht zum 01.08.2020 eine Büroleitende Beamtin/ einen Büroleitenden Beamten. 

Es handelt sich um eine unbefristete Vollzeitstelle (41 Wochenstunden), die im Stellenplan mit A 13 SHBesG ausgewiesen ist. Gemäß den Regelungen des Landesbeamtengesetzes S—H wird das Amt zunächst im Beamtenverhältnis auf Probe übertragen. Die regelmäßige Probezeit beträgt zwei Jahre.

Die amtsfreie Stadt Tönning hat ca. 5.000 Einwohnerinnen und Einwohner.

Die Stadt Tönning bildet mit dem Amt Eiderstedt eine Verwaltungsgemeinschaft.

Gemäß öffentlich-rechtlichem Vertrag ist ein Teil der Verwaltungsaufgaben auf das Amt Eiderstedt übertragen worden. Die Stadtverwaltung umfasst eine Stadtentwicklungsabteilung sowie das Sozialzentrum Südliches Nordfriesland. Weiterhin betreibt die Stadt die Eigen-betriebe „Tourist- und Freizeitbetriebe der Stadt Tönning" und „Abwasserbeseitigung".

Die Stadt liegt in landschaftlich reizvoller Umgebung direkt an der Eider und bildet ge-ographisch das Tor zum Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer. Die Stadt profitiert vom Tourismus an der Nordsee und ist u. a. Sitz der Nationalparkverwaltung mit dem Multimar Wattforum mit rund 200.000 Besuchern pro Jahr.

Als anerkannter Bade- und Luftkurort zählt Tönning ca. 165.000 Übernachtungen jährlich. Das Bildungsangebot reicht von Kindertagesstätten über die Grundschule bis zur Gemein-schaftsschule mit der Sekundarstufe II. Ein hoher Freizeitwert zeichnet sowohl den Ort als die Umgebung aus. Tönning verfügt über Gewerbe- und Baugrundstücksflächen.

Welche Aufgabenschwerpunkte erwarten Sie unter anderem?

Das Aufgabengebiet umfasst die Leitung der Stadtentwicklungsabteilung, die Koordination des Geschäftsgangs in der gesamten Verwaltung und in den Eigenbetrieben sowie die Vorbereitung von Grundsatzentscheidungen der Verwaltungsführung. Zu Ihren Aufgaben gehört ferner die Bearbeitung von Angelegenheiten der Gemeindeverfassung und die Beratung der Mandatsträgerinnen und Mandatsträger der Stadt Tönning.

Was wird voraus gesetzt?

Sie besitzen die für dieses Amt erforderliche Eignung, Befähigung und Sachkunde. Die Befähigung für die Laufbahngruppe 2, erstes Einstiegsamt, Fachrichtung Allgemeine Dienste (ehemals gehobener nichttechnischer Verwaltungsdienst) oder mindestens ein erfolgreicher Abschluss des Angestelltenlehrgangs II („Verwaltungsfachwirt/in") ist Voraussetzung. Alternativ: Ein erfolgreich abgeschlossenes Studium der Rechtswissenschaften einschließlich Zwei-er juristischer Staatsprüfung („Volljurist/in"). Mehrjährige Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung. Fundierte Kenntnisse im Kommunal- und Verwaltungsrecht. Einschläige Erfahrungen in der Personalfürung in leitender Position.

Was wird erwartet?  

Gesucht wird eine engagierte, entscheidungsfreudige und verantwortungsbewusste Persönlichkeit mit Eigeninitiative, Organisationstalent, Durchsetzungsvermögen und guten Führungseigenschaften, die die Verwaltung wirtschaftlich, leistungsorientiert und bürgernah führt. Ein hohes Maß an Verlässlichkeit und Verantwortungsbewusstsein sind mitzubringen. Ihr zielorientierter Arbeitsstil muss von Überzeugungskraft und Durchsetzungsvermögen, Verhandlungsgeschick sowie Delegations- und Teamfähigkeit bestimmt sein.  Dienstleistungsorientiertes, freundliches und sicheres Auftreten wird erwartet. Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Medien und der Umsetzung von Verän-derungsprozessen in öffentlichen Verwaltungen werden erwartet. Einsatzbereitschaft, Flexibilitä und Belastbarkeit sollten Sie mitbringen. Mit analytischen und lösungsorientiertem Denken und Handeln fühlen Sie sich den komplexen Anforderungen an der Schnittstelle zwischen Verwaltung und Politik gewachsen. 

Bereitschaft zu Sitzungsdiensten, auch außerhalb der regelmäßigen Arbeitszeit wird erwartet!

Was können Sie erwarten?

Eine angenehme Arbeitsatmosphäre in einem motivierten Team.

Eine sehr interessante, abwechslungsreiche und von eigenständigem Arbeiten geprägte Tätigkeit.

Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen.

Freiraum für die Entwicklung und Einbringung eigener Ideen und Vorstellungen.

Wenn Sie Interesse an einer verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Tätigkeit haben, bewerben Sie sich!

Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen werden gemäß dem Sozialgesetzbuch IX bei gleicher fachlicher und persönlicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Aussagefähige Bewerbungsunterlagen werden bis zum 19.04.2020 erbeten an:

Stadt Tönning - Die Bürgermeisterin -, Am Markt 1, 25832 Tönning oder stadtverwaltung@toenning.de (im PDF-Format).

Für Rückfragen: 04861/614-0 oder per Mail: kloemmer(at)toen-ning.de.

Bitte verzichten Sie auf den Einsatz von Bewerbungsmappen.

Eine Eingangsbestätigung wird nicht verschickt.

Hauptamtliche Bürgermeisterin oder hauptamtlicher Bürgermeister für die Stadt Tönning gesucht!

Bei der Stadt Tönning, Kreis Nordfriesland, ist zum 01.01.2021 die Stelle  der / des hauptamtlichen Bürgermeisterin/Bürgermeisters neu zu besetzen.

Die amtsfreie Stadt Tönning hat ca. 5.000 Einwohnerinnen und Einwohner und hat Teile der Verwal-tung in die Amtsverwaltung Eiderstedt ausgegliedert, so dass im Rahmen eines öffentlich-rechtlichen Kooperationsvertrages Verwaltungsleistungen sowohl von der Stadt Tönning, als auch vom Amt Eiderstedt erbracht werden. Die Stadt Tönning liegt als ehemalige Kreisstadt der Halbinsel Ei-derstedt an der Westküste Schleswig-Holstein, und profitiert als Tor zum Nationalpark Wattenmeer vom Tourismus an der Nordsee. Als anerkannter Bade- und Luftkurort zählt Tönning ca. 165.000 Übernachtungen jährlich. Das Bildungsangebot reicht von Kindertagesstätten über die Grundschule bis zur Gemeinschaftsschule mit der Sekundarstufe II. Tönning ist u.a. Sitz der Nationalparkverwaltung mit dem Multimar Wattforum. Ein hoher Freizeitwert zeichnet sowohl den Ort als auch die Umgebung aus. Tönning verfügt über Gewerbe- und Baugrundstücksflächen.

Gesucht wird eine qualifizierte, verantwortungs- und entscheidungsbewusste Persönlichkeit, die nicht nur in der Lage ist, die Verwaltung eigenständig leistungsorientiert und wirtschaftlich zu leiten, sondern auch in der Lage ist, aktiv und kreativ Stadtentwicklungsprozesse einzuleiten und umzusetzen, so dass die Stadt Tönning ihren Aufgaben als Unterzentrum mit Teilfunktion eines Mittelzent-rums gerecht wird. Die Bürgermeisterin / Der Bürgermeister ist Dienstvorgesetzte(r) der Kernverwaltung, des Sozialzentrums und der beiden Eigenbetriebe Tourismus und Abwasserbeseitigung. Für beide Betriebe ist die Bürgermeisterin / der Bürgermeister gleichzeitig Betriebsleiter.

Wünschenswert sind umfangreiche Fach- und Führungserfahrungen in Verwaltungsabläufen, be-triebswirtschaftliche Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich Tourismus, sowie die Begründung des Wohnsitzes in Tönning.

Die Besoldung richtet sich nach der Kommunalbesoldungsordnung für Schleswig-Holstein (zurzeit Besoldungsgruppe A 14). Daneben wird eine Aufwandsentschädigung nach landesrechtlichen Vor-schriften gewährt.

Die Bürgermeisterin / Der Bürgermeister wird von den Bürgerinnen und Bürgern in allgemeiner, freier, gleicher und geheimer Wahl und nach den Grundsätzen der Mehrheitswahl gewählt. Die Wahlzeit beträgt nach der Hauptsatzung der Stadt Tönning sechs Jahre. Die Wahl findet am Sonntag, den 06. September 2020, statt. Eine evtl. Stichwahl ist vorgesehen für Sonntag, den 27. September 2020.

Es wird in diesem Zusammenhang auf die öffentliche Bekanntmachung des Gemeindewahlleiters der Stadt Tönning über die Aufforderung zur Einreichung von Wahlvorschlägen in dem öffentlichen

Bekanntmachungsorgan und auf der Internetseite www.toenning.de im Bereich Rathaus / Bür-gerservice / Bekanntmachungen verwiesen.

Wählbar ist demnach, wer

1. die Wählbarkeit zum Deutschen Bundestag besitzt; wählbar ist auch, wer die Staatsangehö-rigkeit eines übrigen Mitgliedstaates der Europäischen Union besitzt,

2. am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet hat.

Die Stadtvertretung der Stadt Tönning setzt sich derzeit wie folgt zusammen:

SPD-Fraktion = 5 Sitze, CDU-Fraktion = 5 Sitze, AWT-Fraktion = 4 Sitze, SSW-Fraktion = 3 Sitze.

Die Tönninger Parteien und Wählergruppen bitten interessierte Bewerberinnen und Bewerber (m/w/d), die nicht als Einzelbewerberin / Einzelbewerber antreten, sich bis zum 15. Mai 2020 (hierbei handelt es sich nicht um die gesetzliche Frist gemäß § 19 GKWG) direkt bei den Parteien und Wählergruppen zu bewerben.

Die Ansprechpartner für Parteien und Wählergemeinschaften sind:

SPD: Frau Susanne Dethloff, Bahnhofstraße 3, 25832 Tönning

AWT: Frau Anke Ahrendt, Postelhofweg 2, 25832 Tönning

SSW: Herr Helge Harder, Skærbækvej 2, 25832 Tönning

CDU: Herr Hans-Joachim Teegen, Wilhelm-Davids-Straße 2, 25832 Tönning (Die CDU hat bereits eine Kandidatin nominiert).

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an die Stadt Tönning, Der Gemeindewahlleiter, Herr Matthias Hasse, Am Markt 1, 25832 Tönning, Tel.: 04861/614-25 E-Mail: hasse(at)toenning.de.