Service

contra - Fachstelle gegen Frauenhandel in Schleswig-Holstein

contra ist die Fachstelle gegen Frauenhandel in Schleswig-Holstein.

contra ist in der Beratungslandschaft Schleswig-Holsteins die einzige Fachstelle, die auf Beratung und Unterstützung von Frauen-/Menschenhandel betroffener Frauen spezialisiert ist.

Die Fachstelle contra hat ihren Sitz in Kiel und organisiert von dort aus Beratung und Aktivitäten für ganz Schleswig-Holstein.

contra arbeitet grundsätzlich

  • mobil
  • muttersprachlich, mit Dolmetscherinnen
  • anonym und vertraulich
  • kostenlos

Nach einem Erstgespräch oder Soforthilfe für eine betroffene Frau wird -je nach Bedarf- die weitere individuelle, psychosoziale Beratung und Begleitung übernommen und contra steht den Frauen auch im Falle eines Prozesses zur Seite. Selbstbestimmung und Autonomie der Frau stehen dabei an erster Stelle. Ehrlichkeit und klares Benennen der Grenzen des Möglichen gehören genauso dazu, wie klare Arbeitsprinzipien und Fachkenntnisse.

contra fördert und initiiert Kooperationen, sowohl regional als auch übergreifend und mit anderen Berufsgruppen, als auch durch Vernetzung mit Ministerien und Behörden. Durch Lobbyarbeit sollen die Rahmenbedingungen für die Frauen und deren Beratung verbessert werden.

contra ist Mitglied im KOK e.V. (Bundesweiter Koordinierungskreis gegen Menschenhandel e.V.) und im LFSH e.V. (Landesverband Frauenberatung Schleswig-Holstein e.V.)

Landesverband Frauenberatung Schleswig-Holstein e.V. (LFSH)

Der Landesverband Frauenberatung Schleswig-Holstein e.V. (LFSH) ist der Dachverband der Frauenberatungsstellen und Notrufe in Schleswig-Holstein und hat seinen Sitz in Kiel.

Ziele des Landesverbandes

  • Verbesserung der Lebenssituation von Frauen und Mädchen in der Gesellschaft, Förderung der Chancengleichheit und Abbau von Diskriminierung und Gewalt
  • Interessenvertretung und Außenvertretung der Mitgliedsorganisationen gegenüber Politik, Presse, Medien Fachöffentlichkeit
  • Öffentlichkeits- und Medienarbeit zur weiteren Sensibilisierung der allgemeinen Öffentlichkeit
  • Erhalt und Weiterentwicklung professioneller, qualifizierter Unterstützungs- und Beratungsangebote
  • Förderung der Netzwerkarbeit mit relevanten Einrichtungen und Berufsgruppen auf Landes- und Bundesebene

Der Landesverband Frauenberatung Schleswig-Holstein e.V. ist Mitglied im:

Kontaktdaten:

Geschäftsführung Landesverband Frauenberatung Schleswig-Holstein e.V. , Dänische Straße 3-5, 24103 Kiel (0431 / 996 96 36) info(at)lfsh.de.

FRAU & BERUF (Beratungsstelle)

Die Beratungsstelle "FRAU & BERUF" in Kiel, Neumünster und dem Kreis Rendsburg-Eckernförde berät Frauen zu ihren Chancen für einen (Wieder-) Einstieg ins Berufsleben, die Vereinbarkeit von Familie und Erwerbstätigkeit, Existenzgründung, Umschulung und anderen Themen.

Die Beratungsstelle ist Teil eines landesweiten Netzwerks in Schleswig-Holstein.

filia - die Frauenstiftung

filia setzt sich für soziale Gerechtigkeit für Mädchen und Frauen weltweit ein.

Sie tut dies durch ihre Fördertätigkeit und sie strebt an, dass auch die Anlageform des Stiftungskapitals diesem Ziel dient oder dem zumindest nicht entgegensteht.

  • Oberste Anlagezielsetzung ist der langfristige reale Erhalt des Vermögens der Stiftung.
  • Darüber hinaus ist zur laufenden Finanzierung der Stiftungsaktivitäten ein jährlicher Ausschüttungsbetrag durch Zinsen und Dividenden aufzubringen. Angestrebt sind 3% Ausschüttungsrendite nach Abzug aller Kosten.
  • Die Anlagezielsetzung soll durch die Diversifikation in verschiedene Anlageklassen erreicht werden. Derzeit ist die Zielallokation folgende:
  • 30 % Aktien (Einzeltitel)
  • 40 % Festverzinsliche Papiere
  • 20 % Sonstige Anlageklassen/ Beteiligungen
  • 10 % Immobilien

TERRE DES FEMMES - Menschenrechte für die Frau e.V.

TERRE DES FEMMES ist eine gemeinnützige Menschenrechtsorganisation für Frauen.

Laut der "Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte" von 1948 haben Frauen und Mädchen das Recht, selbstbestimmt, frei und in Würde zu leben. 

Im Juni 2014 verabschiedete TERRE DES FEMMES ein feministisches Leitbild, das die Grundlage für die bisherige und zukünftige Arbeit des Vereins sein soll.

TERRE DES FEMMES setzt sich für Menschenrechte ein und unterstützt Frauen und Mädchen durch internationale Vernetzung, Öffentlichkeitsarbeit, gezielte Aktionen, persönliche Beratung und Förderung von einzelnen Projekten im Ausland.

Mit Lobbyarbeit auf politischer Ebene, Information der breiten Öffentlichkeit und Angeboten für spezielle Zielgruppen arbeitet TERRE DES FEMMES an einem Bewusstseinswandel, denn patriarchale Strukturen benachteiligen und diskriminieren Frauen überall auf der Welt.

Müttergenesungswerk (MGW)

Das Müttergenesungswerk ist eine gemeinnützige Stiftung mit dem Ziel, die Gesundheit von Müttern zu erhalten.

Das Müttergenesungswerk bietet Kurmaßnahmen für Mütter, aber auch für Väter und pflegende Angehörige.

Kindererziehung, immer für die Familie da sein, den Haushalt managen, im Beruf engagiert sein: Das ist noch immer Alltag der meisten Mütter. Wenn es dazu weitere Probleme gibt, dann wachsen die Anforderungen des Alltags in unerträglichem Maße und sie werden zu Belastungen.

Mittlerweile übernehmen auch Väter Familienaufgaben und der alltägliche Balanceakt zwischen Beruf und Familie wird dann auch für Väter immer öfter zur Belastung.

Daneben gibt es immer mehr Frauen oder Männer, die Angehörige pflegen. Das erfordert viel Kraft und bedeutet eine große zusätzliche Belastung.

All diese Belastungen können die Gesundheit beeinträchtigen und führen nicht selten zu Erkrankungen.

Sind Sie Mutter, Vater oder pflegende Angehörige?

Haben Sie das Gefühl, an Ihre Grenzen zu geraten und gesundheitlich beeinträchtigt zu sein?

Der Online-Kurtest vom Müttergenesungswerk kann Ihnen einen Hinweis darauf geben, ob eine Kurmaßnahme zur Stärkung Ihrer Gesundheit sinnvoll wäre.

Bundesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbüros und Gleichstellungsstellen (BAG)

Die Bundesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbüros und Gleichstellungsstellen (BAG) ist ein professionelles Netzwerk der institutionalisierten Frauenbewegung in Deutschland.

In der Bundesarbeitsgemeinschaft haben sich weibliche, hauptamtliche, kommunale Frauenbeauftragte und Gleichstellungsbeauftragte zusammengeschlossen, um die Interessen von Frauen auf Bundesebene zu vertreten, ein bundesweites Forum für frauenpolitische Diskussionen zu schaffen, den Erfahrungsaustausch und den Informationsfluss zwischen den Kolleginnen zu sichern und Fragen des eigenen Berufsstandes zu klären.

Die einzelnen Landesarbeitsgemeinschaften finden sich hier zusammen, um gleichstellungspolitischen Forderungen gegenüber den Bundesministerien mehr Nachdruck zu verschaffen.

Landesfrauenrat Schleswig-Holstein

Der LandesFrauenRat SH ist der unabhängige, überparteiliche und überkonfessionelle Dachverband von Vereinen und Verbänden.

Der LandesFrauenRat SH versteht sich als Plattform für einen lebendigen Meinungsaustausch.

Der LandesFrauenRat SH setzt sich wie folgt ein:

  • gleichberechtigte Teilhabe von Frauen und Mädchen in Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Familie.
  • Vertretung der vielfältigen Interessen von Mädchen und Frauen gegenüber Politik und Gesellschaft und  Gehörfindung in Regierung und Parlament.
  • Formulierung von Positionen einer lebensnahen Frauenpolitik und aktive Einbringung in die öffentliche Diskussion.
  • Organisation von Projekten, Kampagnen, Veranstaltungen und Workshops.
  • Stärkung der Frauen für ihre Aktivitäten in der politischen Gremienarbeit,
  • Möglichkeit, über Generations-, Partei- und Hierarchiegrenzen hinweg voneinander zu lernen und miteinander zu diskutieren.

Landesarbeitsgemeinschaft der hauptamtlichen Gleichstellungsbeauftragten in Schleswig-Holstein (LAG)

Die Landesarbeitsgemeinschaft ist ein Netzwerk für einen fachlichen Austausch der hauptamtlichen kommunalen Gleichstellungsbeauftragten in Schleswig-Holstein.

In Facharbeitsgruppen werden Themen vertieft und Kampagnen und Veranstaltungen finden hier ihre Vorbereitung.

Die Vollversammlung ist das entscheidende Gremium, das viermal jährlich in Kiel tagt. Hier werden Handlungsfelder und Strategien entwickelt, Stellungnahmen und Positionen erarbeitet sowie gemeinsam Kampagnen und Vorgehensweisen geplant und beschlossen.

Die hauptamtliche Gleichstellungsbeauftragte im Amt Mittelholstein ist Mitglied der Landesarbeitsgemeinschaft.

EIGE - Europäisches Institut für Gleichstellungsfragen

Das Europäische Institut für Gleichstellungsfragen (EIGE) ist die einzige Agentur der EU, die sich ausschließlich mit der Gleichstellung der Geschlechter beschäftigt.

Dank der bereits gesammelten und entwickelten umfangreichen Ressourcen wird das EIGE zum europäischen Wissenszentrum für Gleichstellungsfragen.

EIGE hat seinen Sitz in Vilnius (Litauen). Eröffnet wurde es 2009.

EIGE ist eine europäische Agentur, die die Mitgliedsstaaten und die EU darin unterstützen soll, die Gleichstellung zwischen Frauen und Männern zu fördern, Diskriminierung aufgrund des Geschlechts zu bekämpfen und die Öffentlichkeit für Gleichstellungsfragen zu sensibilisieren.

Was tut EIGE?

EIGE setzt sich für die Verwirklichung der Gleichstellung von Frauen und Männern innerhalb und außerhalb der EU ein, damit alle unabhängig von ihrem Geschlecht die gleichen Chancen im Leben erhalten. Die Forschungsarbeiten des EIGE ebnen den Weg für ein besseres Verständnis und ein stärkeres Bewusstsein für die Gleichstellung in allen Lebensbereichen.

EIGE ermittelt Diskrepanzen zwischen Frauen und Männern und erfasst und analysiert Daten zu geschlechtsspezifischen Ungleichheiten. Mit faktengestützten, praktischen Informationen unterstützt EIGE politische Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger dabei, die Gleichstellung der Geschlechter in Europa zu fördern und das Leben von Frauen und Männern zu verbessern.

Warum wird Gleichstellung in Europa angestrebt?

Das Potenzial von Frauen bleibt aufgrund erheblicher Ungleichheiten zwischen Frauen und Männern in der EU in hohem Maße ungenutzt. Wenn wir ein stärkeres, gerechteres und geeintes Europa anstreben, müssen wir diese Ungleichheiten beseitigen.   

Bundesverband Trans*

Der Bundesverband Trans* (BVT*) versteht sich als ein Zusammenschluss von Einzelpersonen, Gruppen, Vereinen, Verbänden und Initiativen auf Regional-, Landes- und Bundesebene, deren gemeinsames Bestreben der Einsatz für geschlechtliche Vielfalt und Selbstbestimmung und das Engagement für die Menschenrechte im Sinne von Respekt, Anerkennung, Gleichberechtigung, gesellschaftlicher Teilhabe und Gesundheit von trans* bzw. nicht im binären Geschlechtersystem verorteter Personen ist.

Abbildung Logo Bundesverband Trans*