Schiedsperson gesucht!

  • Aktuelle Meldungen
  • Amt Mittelholstein
Justizia
Quelle: www.pixabay.com

Im Amt Mittelholstein ist die Stelle der stellvertretenden Schiedsperson für den Bezirk Ost, bestehend aus den Gemeinden Aukrug, Arpsdorf, Ehndorf und Padenstedt, neu zu besetzen!

Zu den Aufgaben der ehrenamtlichen Schiedsbersonen gehört es, Schlichtungsverfahren in bestimmten bürgerlichen Rechtsstreitigkeiten und in Strafsachen durchzuführen, um gerichtliche Auseinandersetzungen zu vermeiden. Dabei sind die Schiedspersonen in vielfältigen Bereichen tätig, z.B. in Nachbarschaftsstreitigkeiten, bei der Beachtung der Hausordnung, bei Schmerzensgeld und sonstigen Schadenersatzansprüchen aber auch in Fällen leichter Körperverletzung, des Hausfriedensbruchs, der Beleidigung oder der Sachbeschädigung. Die Schiedspersonen versuchen damit, die Gerichtsbarkeit zu entlasten.

Es wird darauf hingewiesen, dass das Schiedsamt nicht ausüben kann, wer die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter nicht besitzt bzw. unter Betreuung steht. In das Amt soll außerdem nicht berufen werden, wer das 30. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, nicht in dem Schiedsamtsbezirk wohnt oder durch sonstige gerichtliche Anordnung in einer Verfügung über sein Vermögen beschränkt ist. Die Wahlzeit beträgt fünf Jahre. Der Wohnsitz der Schiedsperson muss nicht im Schiedsbezirk Ost liegen, jedoch im Bereich des Amtes Mittelholstein.

 

Ausführliche Informationen über das Schiedsamt erhalten Sie auch auf der Homepage des Bund Deutscher Schiedsmänner und Schiedsfrauen e.V. - BDS- (www.bds-schleswig-holstein.de).

Haben Sie Interesse an dieser interessanten aber auch anspruchsvollen Aufgabe?

Dann bewerben Sie sich bitte!

Die Bewerbung ist mit einem Lebenslauf schriftlich an den Amtsdirektor des Amtes Mittelholstein, Fachbereich V Bürgerdienste, Am Markt 15, 24594 Hohenwestedt zu richten.

Für Auskünfte und Rückfragen steht Frau Mohr unter 04871/36-501 oder sandra.mohr(at)amt-mittelholstein.de gerne zur Verfügung.

Alle Nachrichten

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.